Richtiger Umgang mit einem Feuerwerk


Die regelmäßigen Unfälle und gefährlichen Vorfälle mit pyrotechnischen Erzeugnissen, vorwiegend zu Silvester, sind fast ausschließlich auf Sorglosigkeit, Unachtsamkeit, auf fehlendes Gefahrenbewusstsein und/oder die nicht bestimmungsgemäße oder missbräuchliche Verwendung, d.h. auf verbotene oder leichtsinnige Handlungen, sowie gegebenenfalls auf die Verwendung von illegalen (meistens gefährlichen) und nicht den Prüfnormen entsprechenden pyrotechnischen Gegenständen zurückzuführen!

Gerade billige und nicht zugelassene Erzeugnisse aus dem asiatischen Raum, die meist über zweifelhafte Webshops im Ausland (z.B. Polen, Tschechien) oder bei unseriösen Händlern im Grenzraum von Tschechien zu beziehen sind, stellen eine große und unkalkulierbare Gefahr dar, auch wenn man sie "vorsichtig" verwenden will!

Wir wollen Sie hier mit einigen Sicherheitstipps informieren, damit auch der letzte Tag im Jahr einen schönen Ausklang findet:

  • Beim Entzünden eines Feuerwerks sind die gesetzlichen Bestimmungen sowie die Altersvorschriften einzuhalten (siehe "Erlaubte Klassen").
  • Falls Sie auf oder in der Verpackung Gebrauchsanweisungen finden, lesen Sie diese sorgfältig.
  • Kinder sollten keine Feuerwerkskörper entzünden.
  • Verwenden Sie Feuerwerksraketen und Knallkörper nur im Freien.
  • Werfen Sie Knallkörper nach dem Anzünden sofort weg.
  • Raketen sollten senkrecht und von einem sicheren Standplatz(z.B. leere Flaschen in einer Kiste) abgefeuert werden.
  • Achten Sie immer auf die Flugrichtung der Feuerwerksraketen, damit diese nicht auf Dächern oder brennbaren Stoffen zum Liegen kommen oder in ein Fenster fliegen.
  • Achten Sie ferner auf brennbare Gegenstände in der Nähe.
  • Zielen Sie niemals mit Feuerwerkskörpern auf Personen.
  • Feuerwerkskörper, die nicht zünden, dürfen nicht nochmals entzündet werden. Lassen Sie diese fünf Minuten liegen und entsorgen sie dann in einem Wassereimer.
  • Stellen Sie Löschmittel bereit.
  • So genannte Tischfeuerwerke dürfen nur auf nicht brennbaren Unterlagen entzündet werden.

Erlaubte Klassen ohne Pyrotechnik-Ausweis F3 und F4:

Kategorie F1:

  • Feuerwerkskörper, die eine sehr geringe Gefahr darstellen und einen vernachlässigbaren Lärmpegel besitzen;
  • Mindestalter 12 Jahre;
  • keine besonderen Besitz- und Verwendungsbestimmungen (außer die allgemeinen Verbote);
  • Verwendung ggf. auch in geschlossenen Räumen zulässig (sofern die Gebrauchsanweisung nichts anderes festlegt);
  • Beispiele: Tischfeuerwerke, Feuerwerksscherzartikel, Bengalzündhölzer, Knallbonbons, Wunderkerzen („Sternspritzer“), Knallerbsen, Bodenfeuerwirbel, Partyknaller („Party-Popper“)

Kategorie F2:

  • Feuerwerkskörper, die eine geringe Gefahr darstellen und einen geringen Lärmpegel besitzen;
  • Mindestalter 16 Jahre;
  • keine besonderen Besitz- und Verwendungsbestimmungen, d.h. keine behördliche Bewilligung erforderlich;
  • darf ganzjährig erworben, besessen und verwendet;
  • Sicherheits- und Gebrauchsanweisungen müssen in Zukunft am Gegenstand angebracht sein oder mit diesem mitgeliefert werden;
  • Verwendung in geschlossenen Räumen und im Ortsgebiet grundsätzlich verboten (Ausnahmen und weitere Verbote siehe weiter unten);
  • Beispiele: div. Knallkörper, Silvesterraketen, div. Fontänen („Vulkane“), Lichterbatterien, Römische Lichter, Feuerräder, Feuertöpfe, etc.

 

Teile die Seite "Richtiger Umgang mit einem Feuerwerk" mit deinen Freunden: