Zivilschutz


Am Samstag, den 07. Oktober 2017 werden in ganz Österreich zwischen 12:00 und 12:45 Uhr nach dem Signal "Sirenenprobe" die drei Zivilschutzsignale "Warnung", "Alarmierung" und "Entwarnung" im gesamten Bundesgebiet ertönen.
Österreich verfügt über ein flächendeckendes Warn- und Alarmsystem. Mit mehr als 8.000 Sirenen österreichweit kann die Bevölkerung im Katastrophenfall gewarnt und alarmiert werden.

Was ist Zivilschutz?

Der Schutz des Menschen ist vorrangiges Ziel des Zivilschutzes. Mit dem Zivilschutz möchte der Staat seinen Bürgern helfen, Katastrophen und Notsituationen bestmöglich zu bewältigen.

Seit den Chemiekatastrophen von Seveso und Bhopal sowie dem Reaktorunfall von Tschernobyl wissen wir, dass nicht nur Naturkatastrophen großen Schaden anrichten können. Gerade Tschernobyl hat gezeigt, dass sich Katastrophen auch auf weit entfernte Staaten auswirken können.

Die Bürger fordern daher zu Recht vorbeugende Maßnahmen zur Bewältigung von Notsituationen. Sie hätten sicher kein Verständnis dafür, würde man den Zivilschutz auf den nicht ganz auszuschließenden Fall eines militärischen Konfliktes begrenzen.
Der Zivilschutz ist ein Teil des österreichischen Sicherheitssystems – weitere Info unter: www.zivilschutzverband.at
Über die Feuerwehrsirenen wird auch der Zivilschutzalarm ausgelöst.

Leben und Gesundheit sind vielfältig bedroht. Jeder kann durch Vorsorgen im Selbstschutz sein persönliches Risiko deutlich herabsetzen.

Was bedeuten die Zivilschutz-Signale?

Beim österreichweiten Zivilschutz-Probealarm des Innenministeriums (BM.I) am Samstag, 3. Oktober 2015, werden ab 12.00 Uhr vier Signale im Viertelstunden-Abstand ertönen:

  • Zunächst heulen die Sirenen „probeweise" für 15 Sekunden

  • WARNUNG: 3 Minuten gleich bleibender Dauerton
    Herannahenden Gefahr!
    Maßnahmen im Ernstfall: Radio oder TV (ORF) bzw. Internet (www.orf.at) einschalten und Verhaltensmaßnahmen befolgen. 

  • ALARM: 1 Minute auf- und abschwellender Heulton
    Gefahr!
    Maßnahmen im Ernstfall: Schützende Bereiche bzw. Räumlichkeiten aufsuchen, über Radio oder TV (ORF) bzw. Internet (www.orf.at) durchgegebene Verhaltensmaßnahmen befolgen.

  • ENTWARNUNG: 1 Minute gleich bleibender Dauerton
    Ende der Gefahr!
    Maßnahmen im Ernstfall: Weitere Hinweise über Radio oder TV (ORF) bzw. Internet (www.orf.at) beachten.


 

Teile die Seite "Zivilschutz" mit deinen Freunden: